Medieninstallation im Pengland im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz: Eine Hommage an die Mainzer Schriftstellerin und Demokratin Kathinka Zitz, geb.Halein (1801-1877) von Studierenden des Studiengangs Mediendesign | Zeitbasierte Medien in Zusammenarbeit mit Prof.Hartmut Jahn und dem Institut für Mediengestaltung.

Was geht es dich an
Wenn dir mein Auge mit trunknem Entzücken
Folget, so weit es dich sehen nur kann.
Wenn deine Worte mich innig beglücken,
Wo ich sie höre - was geht es dich an?
Bist du der Stern mir, der Strahlen versendet
Auf meines Lebens umdüsterte Bahn,
Bist du die Sonne mir, die mich verblendet,
Wenn ich dir gut bin, was geht es dich an?
Bist du die Gottheit, die still ich verehre,
Zu der ich hohes Vertrauen gewann
Und ihr im Herzen errichtet Altäre -
Wenn ich dich liebe, was geht es dich an?
Wenn ich nichts fordre, so musst du es dulden,
Was ich an Opferrauch für dich ersann;
Was ich auch leide, ist nicht dein Verschulden,
Und wenn ich sterbe, so geht‘s dich nichts an.

Lyrische Fragmente von Kathinka Zitz bildeten eine assoziative Basis für die Medien-Installation, die im Oktober 2007 im PENGLAND Mainz präsentiert wurde.

Für die schneckenförmig gehängte Gazefläche entwickelten die Teilnehmer eine begehbare Triple-Projektion. Die Proportionen der Projektions-Figuren werden auf jedem der Abbildungsschritte zunehmend verformt. Eine parallele Projektion, an den Wandwinkel des Raumes grenzend, steht dazu im Gegensatz und betont die Geometrie des Raums. Beide Projektionsformen sind wiederum parallel erfahrbar. Eingestimmt wurde diese Raum-Installation mit der interaktiven Arbeit von Daniel Rupp, die durch Lichtsteuerung von Farbflächen, die wiederum durch das Publikum bewegt werden, die Melodie von Die Gedanken sind frei wiedergab.

Mitwirkende: Dunja Abbas, Patrick Brúcker, Björn Frieling, Matthias Kayser, Daniel Rupp, Melanie Schmidt, Carsten Voelkel, Seweryn Zelazny sowie Prof. Hartmut Jahn.

Ansprechpartner: Prof. Hartmut Jahn