Vier ereignisreiche Tage in Mainz liegen hinter den Veranstaltern und Teilnehmern der internationalen RIPE@2008-Konferenz. Die Medienfächer der Universität Mainz – repräsentiert durch PD Dr. Susanne Marschall und Prof. Dr. Gregor Daschmann – und das Institut für Mediengestaltung der Fachhochschule – repräsentiert durch Prof. Harald Pulch – luden in Kooperation mit dem ZDF Teilnehmer aus zwanzig Nationen zur vierten RIPE-Konferenz in Europa ein.Dank der freundlichen Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz und rlpinform war es möglich, Medienwissenschaftler und Medienmacher in die Landeshauptstadt einzuladen. Das Thema dieses Jahr:

Public Service Media in the 21st Century:
Participation, Partnership and Media Development

Der Tagungsauftakt fand im Gutenbergmuseum statt. Begrüßt wurden die Gäste von Prof. Dr. Jürgen Oldenstein (Vizepräsident für Forschung Lehre der Johannes Gutenberg-Universität Mainz), dem Präsidenten der Fachhochschule Prof. Dr. Gerhard Muth, Dr. Simone Emmelius (ZDF) und Dr. Gregory Lowe – dem “Erfinder” der Tagungsreihe.
Der zweite Tag war den renommierten Keynotespeakern gewidmet und fand im ZDF statt: 

Prof. Jürgen Wilke – Johannes Gutenberg University of Mainz, Germany
Public Broadcasting in Germany: Origins and Development

Dr. Lutz Köhler – Head of Media Politics ZDF, Germany
Current Challenges of PSBs in Germany and the Digital Strategy of ZDF

Mr. James Thickett – UK Office of Communications (Ofcom), United Kingdom
Designing the Digital Future: Ofcom’s Second Public Service Broadcasting Review

Prof. Dieter Dörr – Johannes Gutenberg University of Mainz, Germany
The Inner-German Debate on Online-Actions of Public Service Broadcasting and the Realization of the „Public-Value-Test” in Germany

Prof. Hans Mathias Kepplinger – Johannes Gutenberg University of Mainz, Germany
Representation of the Public In the Public Broadcasting Stations

Dr. Karol Jakubowicz – Information for All Programme UNESCO, Poland
Participation and Partnership: A Copernican Revolution to Re-engineer Public Service Media for the 21st Century

Mr. Jürgen Kleinknecht – ZDF Mediathek, Germany
Non-Linear Media and ZDF Today

Ms. Sue Gardner – Executive Director of Wikimedia, USA
Web 2.0 and Beyond: What Can PSB Learn from Wikipedia?

Das Programm der Tagung umfasste am dritten Tag nach dem Vortrag von Prof. Dr. Janet Wasko sechs Themenfelder, die in Arbeitsgruppen erarbeitet und diskutiert wurden:

  1. The Participating Audience
  2. Evolving Patterns of Media Use
  3. Drivers and Meta-Trends
  4. Changing Aesthetics & Expectations
  5. The Public Service Brand
  6. Refining the PSM Ethos


Re-Visionary Interpretations of the Public Enterprise

RIPE – zu deutsch “reif” – ist das Akronym für ‚Re-Visionary Interpretations of the Public Enterprise’. Die RIPE-Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen reifen, reflektierten Umgang mit den Medien zu fördern und sich zu einer viel beachteten Konferenz mit internationalen Teilnehmern und Wissenschaftlern unterschiedlichster Fachrichtungen entwickelt.
Bereits seit 2002 findet die Konferenz in zweijährigem Turnus statt, dabei wird jede RIPE-Konferenz unter Beteiligung des national führenden Fernsehsenders und einer der führenden Universitäten auf dem Gebiet der Medienforschung organisiert. Bisher war RIPE in Finnland, Dänemark und den Niederlanden zu Gast.

Typisch für jede der RIPE-Konferenzen sind eine beschränkte Teilnehmerzahl und die Organisation in Working Groups, um eine fokussierte thematische Arbeit zu gewährleisten. Ein Team aus Medienwissenschaftlern und Medienpraktikern stellt im Anschluss an die Konferenz die thematisch relevantesten Texte in einem Tagungsband zusammen, der in den ungeraden Jahren vom Sponsor der Initiative NORDICOM herausgegeben wird.


Public Service Media in the 21st Century:
Participation, Partnership and Media Development

Vom 08. bis zum 11. Oktober 2008 versammeln sich Medienwissenschaftler und -macher aus zwanzig Nationen nun zum vierten Mal, um über die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu diskutieren. Das Internet stellt dem öffentlich-rechtliche System neue Herausforderungen, die hier diskutiert werden: Aktivierte Zuschauer,  Zuschauer als Partner, Veränderungen in der Mediennutzung, der öffentlich-rechtliche Rundfunk als Marke, technologische Entwicklungen. Der öffentlich-rechtliche Ethos bzw. Auftrag und die Möglichkeiten eines „Public Service Broadcasting 2.0“ sollen eruiert werden. Dazu tragen natürlich auch die internationalen Keynotespeaker bei, die sich  zum Media Policy & Management Forum einfinden:  Unter anderem werden Dieter Dörr, Jürgen Wilke und Hans Mathias Kepplinger von der Johannes Gutenberg-Universität MainzKarol Jakubowicz vom Information-for-All-Programm der UNESCO, Sue Gardner von Wikimedia und James Thickett vom UK Office of Communications Vorträge halten.

Die stetig an Bedeutung gewinnende deutsche Medienmetropole Mainz ist für RIPE@2008 ein idealer Standort, und so arbeiten als Partner bei der Organisation auch verschiedene Mainzer Medieninstitutionen Hand in Hand: das ZDF, die Institute für Filmwissenschaft und Publizistik unter der Schirmherrschaft des Interdisziplinären Arbeitskreises Medienwissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und das Institut für Mediengestaltung der Fachhochschule Mainz. Unterstützt und gefördert wird RIPE@2008 durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur und die Multimediainitiative rlpInform.

Ansprechpartner: Prof. Harald Pulch
All Published Articles: ripeat.org/archives/2008