MOTYF 2016

International Symposium and Media Art Exhibition on the current state and future of letters in motion in art, design and space.
Mehr

Im November 2016 fand in Mainz, der Stadt Johannes Gutenbergs und vieler Medienunternehmen und Medienschaffender, das dritte internationale ›Moving Types Festival‹ (MOTYF) statt. ›MOTYF‹ – ein Projekt mehrjähriger, erfolgreicher deutsch-polnischer Zusammenarbeit – steht seit seiner Geburtsstunde für die kritische und zugleich nach vorne blickende Beschäftigung mit dem Konzept der bewegten Schrift und ihrem Mehrwert gegenüber dem statischen Pendant.1 In unserer zunehmend multimedialen und konvergierenden Welt wird Schrift mehr und mehr omnipräsent und erfährt einen Wandel von der reinen Vermittlerin hin zu einer fast schon »lebendigen« Akteurin. Dies geschieht auf allen Ebenen und in allen Dimensionen: in der Fläche, im Raum, in der Zeit und in sich selbst organisierenden Netzstrukturen.
Unter dem Titel ›Gutenberg goes Media‹ und mit ausgewählten Beiträgen aus der weltweiten Forscher- und Gestaltergemeinschaft hat ›MOTYF‹ 2016 einmal mehr die Historie und den Status quo dieser dynamischen Schrift aufgearbeitet und Perspektiven für die Zukunft ausgeleuchtet, kritisch hinterfragt und zum Diskurs gestellt. Dabei wurden auch gesellschaftliche, politische und ethische Fragestellungen nicht außer Acht gelassen – denn ›MOTYF‹ soll auch einen Beitrag dazu leisten, der Forderung an die Gestaltergemeinschaft gerecht zu werden, bei der Lösung von Kommunikationsaufgaben, die kaum mehr ohne Einbindung von Medientechnik umgesetzt werden können, verantwortungsvoll zu handeln.

MOTYF 2016 Website

 

Archiv