Filmzeit #2

Das Institut für Mediengestaltung präsentiert mit der FILMZEIT im Programmkino CAPITOL

vierteljährlich Filme von Studierenden aus dem Studiengang Mediendesign/ Zeitbasierte Medien.
Kooperationspartner ist Jochen Seehuber der Mainzer PALATIN & CAPITOL.Kinos.

Am 2. Mai begann das Programm mit folgenden Filmen:

Komm, lass uns eine Mutter kaufen
Bachelor-Abschluss Film von Tamar Inasaridze

Ein Spielfilm der die Geschichte zweier Brüder in Georgien erzählt, die aus dem trostlosen Waisenhaus entfliehen, mit der Hoffnung die Anerkennung der Erwachsenen im realen Leben zu gewinnen. Der Film zeigt aus dem lebensbejahenden Blickwinkel der Kinder eine Welt, in welcher der Anblick von Elend und Armut nicht erwünscht ist. Die fröhliche Unbefangenheit der Kinder stößt auf die harte Realität des Lebens, was für die Kinder jedoch kein Grund ist, die Hoffnung auf ein Besseres aufzugeben.

Qalqiliyas Zoo
von Michael Schaff und Thomas Toth

Dieser Film wurde von German Films ausgewählt und gehört zu dem Kurzfilmprogramm „Next Generation Short Tiger“, das am 17. Mai während derInternationalen Filmfestspiele in Cannes Premiere hat: Dr. Sami Khader, Tierarzt und Tierpräparator im Qalqiliya Zoo führt den Zuschauer in den Mikrokosmos des einzigen Zoos in Palästina ein. Der Film beschreibt, auf eindringliche Weise, die prekäre Situation in der sich der Zoo aber auch die Stadt Qalqiliya befindet. Qalqiliya ist von der israelischen Schutzmauer komplett umschlossen. Der Film gibt exemplarisch am Beispiel des Zoos einen Einblick auf das Leben im Westjordanland.

#watch22
von Daniela Glatz, Joshua Maciejok, Timon Dangel

Im Rahmen der Ausstellung „#watch22“, die sich mit Big Data beschäftigt, haben die drei Studierenden einen Werbespot zum Thema NSA/NSA Skandal kreiert. Mit diesem Spot wird für die Ausstellung, die am 9. Mai 2015 in den Bonifaziustürmen beginnt, geworben.

Raucherbereich
von Lukas Rinker

Ein Social Spot, der das Thema „Passivrauchen“ aufgreift. Master Studierender Lukas Rinker hat ihn im letzten Semester entwickelt: Ein Mann, allein. Er wartet. Jetzt eine Kippe zur Entspannung. Dann kommt sie. Wow! – Bleib in deinem Bereich.

Am 8. Juli lief der zweite Teil der Filmreihe mit folgenden Filmen:

Das Mädchen vom Steine
Anna-Lena Neidlinger und Lara Czielinski D 2015 | 1:30 Min

“Das Mädchen am Steine” wurde schon bei der SWR Trickfilmnacht 2015 ausgestrahlt. In dem Gedicht von Philipp Grzemba geht es um ein Mädchen, das sich an ihren Feinden mit Voodoo-Kräften rächt. Anna-Lena Neidlinger und Lara Czielinski, studieren seit Oktober 2011 an der Hochschule Mainz im Fach Zeitbasierte Medien. Dort haben sie ihre Vorliebe für die Stop-Motion Animation entwickelt.

Das große Lalula
Hamza Alpoguz und Deniz Kress D 2015 | 4:00 Min (ca.)

Das Lalula ist ein funkelndes, unwiderstehliches, nicht identifizierbares Objekt, welches mehr zu bieten hat, als es beim ersten Eindruck Preis gibt. Blue und Orange geraten im Streit darum ziemlich schnell aneinander. 

Die Finther Hochwassermarke
Matthias Knebl D 2014 | 2:09 Min

Durch Projektionen von Bildmaterial aus den dreißiger und vierziger Jahren soll dem Erlebnisbericht des Zeitzeugen Benno Königs tiefe verliehen werden. Das verwendete Fotomaterial sowie die projezierten Flächen sind unter anderem die original Schauplätze , welche in den Erzählungen genannt werden. Durch die Verfremdung des Archiv und tatsächlich gedrehtem Materials, soll dem Zuschauer die Möglichkeit ge- boten werden, beide Motive miteinander verschmelzen zu lassen.

Roude Léiw
Cedric Kiefer und Laura Weber D 2015 | 22:03 Min

Ein fiktives luxemburgisches Kaff in der Gegenwart. Die Idylle des 400-Seelen-Dorfes wird empfindlich gestört, als kurz vor einer Prozession die Marienstatue verschwindet. Der Gemeindearbeiter Ed hat die Dorfjugend im Verdacht. Er regelt die Angelegenheit außerpolizeilich – sein eigener Sohn David könnte unter den Tätern sein. Dies ist der Auslöser eines Katz-und-Maus-Spiels zwischen dem vigilanten Dorfarbe- iter und den dreisten Jugendlichen. Dabei kommen viele Identitätsprobleme in der Luxemburger Gut- und Kleinbürglerichkeit zum Vorschein. 

Johanna Sichel
Tristan Blaskowitz D 2014 | 4:00 Min

Johanna Sichel war Lehrerin an der Höheren Mädchenschule in Mainz während der Zeit des Nationalso- zialismus. 1933 wurde sie aus dem Schuldienst entfernt und nie wieder eingestellt. 1942 wurde sie in das Lager Piaski deportiert. 

Verzwickter Plan
Jonas Diedrich und Lukas Lankisch D 2015 | 13:00 Min

In Bernds Leben läuft es nicht so rosig. Er versteht sich nicht mehr mit seiner Frau Silke und auch im Job läuft es nicht so wie er es sich vorstellt. Er wird von seinem Kumpel Marco überredet, seine Frau loszuwerden, da sie ja schließlich der Auslöser für all seine Probleme ist.

Help
Isabell Groß D 2015 | 1:08 Min

Das Bild eines hungernden Kindes gepaart mit einem Spendenaufruf im Internet löst den mitleidgetankten Tatendrang des Hauptdarstellers aus. Er mobilisiert spontan seine Freunde und Bekannten um diesem na- chzukommen. Sie verschnüren gemeinsam ein riesiges Paket und verschicken es an das hilfsbedürftige Kind.

Deutsche Hörer
Alexander Rung D 2015 | 4:53 Min

Eine Experimentelle Dokumentation über das Denunziationsopfer Julius Stenger aus Aschaffenburg. Julius Stenger selbst war nicht jüdischer Abstammung, wurde jedoch von seiner Untermieterin für das abhören ausländischer Radiosender denunziert, von der Gestapo festgenommen und in einem der Schlosstürme des Schlosses Johannisburg verhört. In einer Verhörpause sprang Julius aus dem offenen Fenster. 

Freifuß
Daniel Pfeiffer und Uwe Winter D 2014 | 7:00 Min (ca.)

Harald entschließt sich ein 1/2 Jahr lang barfuß zu leben. Überall mit freien Füßen durch die Welt gehen. Andere leben eine Zeit lang ohne Facebook oder Auto, er ohne Schuhe. Keine einfache Zeit. Aber er gewinnt eine wichtige Erkenntnis. 

 

Archiv